17.12.2017
Marion Riedel-Brummack übergibt an Nachwuchs

Marion Riedel-Brummack übergibt ab Januar 2018 ihre Tätigkeit als Vereinstrainerin des TuS Oestringen für das Gerätturnen und TeamGym an Fabienne Schulz. Lina Vermaßen wird ihr unterstützend zur Seite stehen.
Nach fast 30 Jahren als Vereinstrainerin hat sie sich entschlossen, keine weiteren Wettkampfgruppen mehr zu trainieren, zu organisieren und zu leiten. Für die Fachbereiche TeamGym und Gerätturnen bleibt sie weiterhin als Fachwartin dem TuS Oestringen und dem Turnkreis Friesland/Wilhelmshaven treu. Ebenso als Kampfrichterin wird sie weiterhin zur Verfügung stehen, sowie als Honorarkraft und Referentin in verschiedenen Sportarten. Für unzählige Wettkämpfe, bis hin zur Landesliga, Veranstaltungen, Turnshows (z.B. Feuerwerk der Turnkunst, weihnachtliche Turnshows, Sportgalas u.v.m.), hat sie ihre Turnerinnen trainiert und vorbereitet.
„Ich freue mich riesig, dass es mir gelungen ist, eigenen Trainernachwuchs zu begeistern. Junge und motivierte Turnerinnen mit Herzblut benötigen wir in den ehrenamtlichen Bereichen. Unterstützend werde ich selbstverständlich immer da sein, wenn sie mich brauchen“, so Marion Riedel-Brummack.
Fabienne Schulz und Marion Riedel-Brummack stehen seit 18 Jahren gemeinsam in der Sporthalle. Bereits mit 6 Jahren kam die heute 24-jährige Fabienne Schulz zum Turnen in die Gruppe. „Seitdem haben sich unsere Wege, bis zum heutigen Tag, nicht getrennt“, freut sich M. Riedel-Brummack.
Die Turnkarriere von Fabienne Schulz ging über Kreis-, Bezirk- bis hin zur Landesliga. Selbstverständlich nahm sie auch an allen anderen Veranstaltungen, Turnshows und TeamGym-Wettkämpfen als aktives Mitglied teil. Ihr Paradegerät war der Schwebebalken. Bereits mit 14 Jahren begann F. Schulz als Helferin im Nachwuchsbereich. Heute hat sie eine Kreiskampfrichterausbildung und einen Übungsleiterschein vorzuweisen.
Genauso lief es auch mit Lina Vermaßen. Sie turnt auch seit ihrem 6. Lebensjahr bei Marion Riedel-Brummack. Die heute 18-jährige hat viele Wettkämpfe bestritten und selbstverständlich an allen Veranstaltungen als Turnerin teilgenommen.
„Mit 14 stand sie mir dann als motivierte Helferin zur Verfügung. 12 Jahre gehen wir Seite an Seite. Zeiten, die ich niemals missen möchte“, berichtet Marion Riedel-Brummack.
Lina Vermaßen hat bereits eine Kreiskampfrichter-Lizenz und eine Sportassistenten-Ausbildung absolviert.
F. Schulz und L. Vermaßen sind Nachfolgerinnen, die sich jeder Trainer nur wünschen kann, der seine Gruppe übergibt.
 „Ohne die Hilfe von Fabienne Schulz und Lina Vermaßen hätte ich die Trainingsstunden nicht allein „wuppen“ können. Zu Spitzenzeiten haben wir gleichzeitig in einer Sporthalle über 60 Kinder und Jugendliche trainiert und auf Wettkämpfe vorbereitet. Und dieses allein nur im Bereich Gerätturnen (Pflicht- und Kürbereich). Ich bin sehr stolz auf meine Nachfolgerinnen und wünsche ihnen alles Gute, viel Spaß und eine glückliche Hand“, so M. Riedel-Brummack.
„Die letzte Veranstaltung, an der ich mit den Turnerinnen teilnehme, ist die Benefizveranstaltung „Miteinander-Füreinander“ am 21. Januar 2018“, berichtet Marion Riedel-Brummack, mit einem lachenden und einem weinenden Auge.