25.06.2017

Kampfsport

Effektive Selbstverteidigung
Die Medien berichten täglich von körperlichen Angriffen, ausgehend von einem oder mehreren „Aggressoren“. Dabei kommen immer häufiger auch Waffen, wie z. B. Hieb- und Stichwaffen, zum Einsatz. Der Angreifer versucht mit allen Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen, sein Vorhaben umzusetzen.
Die effektive Selbstverteidigung, kurz ESV genannt, ist eine Selbstverteidigung, die unkompliziert und für jeden erlernbar ist. Die effektive Selbstverteidigung setzt sich aus vielen Techniken der traditionellen Kampfkünste wie dem Jiu-Jitsu, Karate, Kickboxen, Arnis und verschiedenen Messerkampfkünsten zusammen. Somit sind moderne Verteidigungstechniken entstanden, die gewährleisten, sich je nach der individuellen körperlichen Verfassung wirkungsvoll und realistisch auch ohne Waffen zu verteidigen. Die Schüler lernen jedoch auch, die verschiedenen Waffen (Stock, Messer …usw.) zu nutzen und diese durch verschiedene Alltagsgegenstände in einer Notsituation zu ersetzen.
Das in unser heutigen Zeit vorherrschende Gewaltpotenzial ist enorm und für viele kaum vorstellbar. In vielen Alltagssituationen, egal ob bei Jung oder Alt, entstehen Umstände, in denen schnell reagiert werden muss, um nicht Opfer von solcher Gewalt zu werden. In solchen Situationen kommt es vor allem auf die Wirksamkeit der Techniken, weniger auf deren Eleganz an. Da die Widersacher nicht ankündigen, wie sie angreifen, ist es notwendig, ein gewisses Maß an Abwehrmaßnahmen aus den verschiedensten Stilrichtungen zu beherrschen. Im Training werden die Schüler schrittweise immer weiter an die verschiedenen Techniken herangeführt. Sie lernen, diese in den unterschiedlichsten Situationen umzusetzen.
Das Survival-Training bereitet auf verschiedene mögliche Ausnahmesituationen vor. An speziellen Survival-Wochenenden werden unterschiedliche Themenbereiche gelehrt und praktisch geübt, wie z.B. das Auffinden von Wasser und die Knotenkunde. Darüber hinaus spielen die Fragen, „Wie kann ich ohne Hilfsmittel ein Feuer machen?“, „Wie orientiere mich in der Wildnis?- der richtige Umgang mit der Karte und dem Kompass“, „Von welchen Pflanzen kann ich mich notdürftig ernähren?“ und „Wie finde oder baue ich mir eine sichere Notunterkunft?“ eine wichtige Rolle in der Theorie und Praxis. Die Schüler lernen dabei respektvoll in, von und mit der Natur zu leben.
Durch regelmäßiges Training, sowohl auf der Matte als auch im Survival, und Wettkämpfe werden die Schüler auf die verschiedensten Situationen vorbereitet. Bei unseren Wettkämpfen lernen sie Angriffe einzuschätzen, Ausdauer und Reflexe zu trainieren und entsprechend des individuellen Fortschrittes Abwehrtechniken anzuwenden.
Das regelmäßige Training, sowie das Erkennen und der Umgang mit den eigenen Grenzen stärken das Selbstbewusstsein und die Persönlichkeit der Schüler. Diese können durch ein sichereres Auftreten oftmals bereits im Vorfeld Gefahren-Situationen abwenden.
 
Obwohl die ESV eine moderne Selbstverteidigungsform ist, werden traditionelle Riten und Bräuche der „alten“ Kampfkünste (Geist des Bushidos = Kriegers, Dojo-Etikette usw.) bewahrt und gelebt.

 

... eine starke Sparte im TuS

Seit Aufnahme der Sparte Kampfsport in den TuS Oestringen im Jahre 2004 hat sich diese Abteilung schnell zu einem festen Bestandteil im Sportangebot des TuS entwickelt. Unter der Leitung erfahrener und engagierter Trainer und auch durch die ausgezeichneten Trainingsbedingungen findet die bei uns angebotene Kampfsportart ESV (Effektive Selbstverteidigung) zunehmendes Interesse bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.
Die unverbindliche Teilnahme an Probetrainingsstunden ist jederzeit möglich.
Wie in den anderen Vereinsgruppen gilt auch hier: einfach vorbeischauen, mitmachen und dann entscheiden, ob diese Sportart die richtige ist. Die Trainer/innen helfen gern weiter.

 Gruppen und Trainingszeiten finden Sie hier

 

Terminvorschau