17.11.2018

Aktuelles

Am vergangenen Sonntag fand der zweite Spieltag der Badminton Sparte vom TuS Oestringen in eigener Halle statt.
Wie bereits beim ersten heimischen Spieltag konnte der TuS Oestringen erneut nicht bezwungen werden und bleibt somit in dieser Saison zuhause ungeschlagen.
Zu Gast waren die beiden Oldenburger Mannschaften Bloherfelde / Hundsmühlen, sowie der TuS Eversten 2.
Im Ergebnis wurde der TuS Eversten 2 mit 6:2 bezwungen, bei Bloherfelde / Hundsmühlen reichte es letztendlich immerhin zu einem 4:4 unentschieden.
Durch die beiden letzten Heimspiele konnten hierdurch insgesamt 5 Punkte eingefahren werden. Somit konnte der 9. Platz in der Gesamttabelle nun bis auf den 6. Platz verbessert werden.
Die vorerst nächsten beiden Spieltage werden dann in Rastede, sowie in Oldenburg stattfinden.
Die Resonanz der Gastmannschaften bezüglich Organisation, Stimmung und Halle wurde von allen sehr positiv aufgenommen.
 
 
 
 
TeamGym Cup erfolgreich für den TuS Oestringen
Am letzten Samstag fand in der Sporthalle des TuS Oestringen der 1. TeamGym Cup Niedersachsens statt. Dieser Wettkampf war für Einsteiger und Nachwuchsturner/Innen ausgeschrieben. Die Organisation hatte die Fachwartin des Turnkreises Friesland / Wilhelmshaven Marion Riedel-Brummack, die mit dem Wettkampftag mehr als zufrieden war.
TeamGym ist ein Mannschaftssport und geturnt wird an 3 Geräten (Boden, Tumbling und Trampet). Die Bodenübung muss die ganze Mannschaft turnen. Bei den anderen beiden Geräten dürfen die Turner und Turnerinnen ausgetauscht werden. Eine Mannschaft besteht aus 4 - 12 Sportlern, wobei immer 4, bzw. im Leistungsbereich 6, turnen müssen.
Die Disziplin Tumbling besteht aus einer Tumblingbahn oder auch Air Trackbahn, auf der unterschiedliche akrobatische Reihen gezeigt werden müssen. Die Turner innerhalb einer Reihe laufen dabei hintereinander im sogenannten "Fluss".
Die Disziplin Trampet besteht aus Minitrampolin und einem Sprungtisch, der sich auf eine Höhe von 1,65 m verstellen lässt. Wie beim Tumbling müssen auch hier die Turner/Innen drei Bahnen turnen und können die Sportler je nach Leistungsstand in jeder Runde austauschen. Mindestens eine Runde muss mit dem Sprungtisch geturnt werden.
Alle Disziplinen werden mit Musik geturnt.
8 Mannschaften mit fast 50 Turnerinnen und Turnern aus 2 Vereinen gingen an den Start.
In der Wettkampfklasse NTB 1 bis 10 Jahre startete der TuS Oestringen mit 2 Mannschaften. Beide Nachwuchsmannschaften turnten ohne große Probleme ihr Programm und waren mit ihren Übungen erfolgreich.
Die Mannschaft 1 mit Julie Rottmann, Milena Dessi, Evi Wagner, Elina Strakbein und Mary-Ann Ruck erturnte sich einen hervorragenden 2. Platz vor dem TV Scheeßel.
Die 2. Mannschaft der Wettkampfklasse NTB I mit Celine Hagenstede, Sophie Gruber, Stella Behrens, Kira Rosenbaum , Melina Harms  turnte sich auf Platz 1 und holte somit den Sieg in der Klasse bis 10 Jahre und sicherte sich gleichzeitig die Tageshöchsnote am Trampet.
Die Einsteigermannschaft NTB II bis 15 Jahre mit Laura Kolbe, Erin Albers, Sophia Anders, Helene Wagner, Anny Glöckner, Anna Strakbein und Michelle Hofmann zeigte starke Reihen am Tumbling und sicherte sich  Platz 2 vor TV Scheeßel. Eine starke Leistung.
Trainerin des TV Scheeßel und NTB TeamGym Beauftragte Nicole Zapf freute sich über einen tollen und reibungslosen Ablauf des 1. NTB TeamGym Cup.
Vom Rondat bis zum Salto mit Schraube bekamen die Zuschauer alles zu sehen. Der TV Scheeßel zeigte mit seiner Mannschaft NTB 3 jahrgangsoffen eine fast perfekte Bodenchoreografie und wurde mit der Tageshöchstnote belohnt.
Mit dabei waren auch 2 Herrenteams im Springwettkampf. Team 1 bis 10 Jahre und Team 2 bis 15 Jahre. Bei diesem Wettkampf muss keine Bodenchoreografie gezeigt werden. Die jungen Turner starteten am Tumbling und Trampet und wurden von den Zuschauern mit viel Applaus belohnt.
„Rundum war es ein toller Wettkampf, der im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederholt wird. Unsere Turnerinnen haben super geturnt. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und freue mich auf den nächsten Wettkampf mit meinen Mädchen, die noch alle Potenzial nach oben haben“ so Trainerin Fabienne Schulz.